Bericht über das 53. Schnaiter Weinfest

Aktualisiert: 12. Sept 2018

Das macht das Schnaiter Weinfest zu etwas Besonderem!

Eine Komposition aus guter Blasmusik, exzellenten Weinen und ausgezeichnetem kulinarischem Angebot in einer Kelter, die die geniale Zimmermannsarbeit aus der Zeit unserer Großväter widerspiegelt.

Die Wolken am Himmel über Schnait verzogen sich im Laufe des Freitagnachmittags. Punkt 18 Uhr strömten die ersten Besucher in die von eifrigen Helfern geschmückte Kelter und fanden bereits die ersten fertigen Stücke vom Grill vor. Die erste Gastkapelle aus Deizisau konnte bereits vor einer gut gefüllten Halle ihren Vortrag beginnen. Im ersten Teil waren viele Polkas, Märsche und Traditionelles zu hören, danach begleiteten die Musiker aus dem Neckartal sehr professionell ihre Sängerin, die sehr gekonnt ein breites Repertoire von deutschen Schlagern vortrug. Zeitgleich setzte sich ein beachtlich langer Zug aus Kindern, Großeltern und Eltern mit Laternen und Fackeln in Bewegung, eingerahmt und begleitet von der Feuerwehr und der Blaskapelle. Kaum auf der Kelterbühne angekommen, legten die Schnaiter Instrumentalisten, Sängerinnen und Sänger gleich vom ersten Stück an los, um die Stimmung im Saal auf eine höhere Ebene zu bringen. Das meist noch junge und jung gebliebenen Publikum ließ sich aber vorerst nur zögerlich mitreißen. Vielleicht dämpfte der kalte Windhauch, der zu später Stunde in die Kelter strömte, die Gemüter.


Am Samstag verstanden es die Schnaiter Musiker schon besser, die Gäste vor der Bühne zu aktivieren. Eine Besucherin twitterte: die Stimmung war phantastisch!!! Von Mittag an unterhielten die Siebenbürger Blaskapelle das Weinfestpublikum mit meist selten zu hörenden Polkas, Märschen und Walzer. Die musizierenden Gäste aus Haubersbronn und Plüderhausen durchmischten dagegen ihr Musikprogramm mit vielen „modernen“ Stücken und Gesangsbeiträgen.


Mit einem Gottesdienst begann der Weinfestsonntag in der Schnaiter Kelter. Danach lud die Jugendkapelle Schnait zum Mittagessen ein, das mit dem Weinfestteller, Schnitzel, Schweinehals oder Fleischbrot und dazu guten Weinen aus der Remstalkellerei keine Wünsche der Weinfestbesucher offenließ. Fast 80 delikate Kuchen und Torten hatten die Musikerfrauen für den Nachmittagskaffee gebacken. Der musikalische Vortrag der Blasorchester aus Steinheim / Murr und Geradstetten hatte nahezu schon Konzert-charakter. Mit vielen unvergleichlichen Momenten und sehr guten Sängerinnen und Sängern begeisterten sie die Besucher. Bevor der Musikverein Schnait mit einer bunten Musikmischung das Weinfest ausklingen ließ, unterhielten die Musikfreunde aus Althütte mit gepflegten Bläserklängen das Publikum. Musikervorstand Rainer Gebhardt bedankte sich abschließend bei allen Helferinnen und Helfern für ihr Engagement und Einsatz. Er beschrieb vor allem die herausragende Arbeit und Leistung von Wolfgang Strauß und Hans Wöllhaf, die maßgeblich für das Gelingen dieses und der zurückliegenden Schnaiter Weinfeste verantwortlich zeigten. Dank der guten Musik der Gastkapellen und trotz der vielen Arbeit von nahezu 200 Helfern an den drei Weinfesttagen und in den Wochen davor, waren sich alle Verantwortlichen darin einig: Es hat sich gelohnt und das 53. Schnaiter Weinfest kann als überaus gelungen in die Annalen eingehen.




Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Aktuelle Information

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen rund um die Corona Pandemie, zu deren Bekämpfung eine signifikante Reduzierung von Sozialkontakten notwendig ist, haben wir das für 28. März geplante Jahreskonzert